Be yourself – Body Language in technical context

Be yourself – Body Language in technical context

Am 11. Und 12 Oktober 2018 fand in Berlin das „Ada Lovelace Festival“ zum oben genannten Thema statt. Ich hatte die Möglichkeit, mit einem Workshop dabei zu sein. An diesem besonderen Tag konnte ich meine langjährigen Führungserfahrungen als Frau in der Automobilindustrie teilen und in den praktischen Übungen wichtige Fragen und Aspekte zum Thema „Be yourself – Body Language in technical context”vertiefen. Eine Stunde lang hatte ich Gelegenheit, knapp 20 Frauen an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Ich möchte mich besonders bei Laura Koliskaund dem Ada-Lovelace-Team dafür bedanken, dass ich beim „Ada Lovelace Festival“ die Möglichkeit hatte, diesen Workshop durchzuführen, und ich danke auch allen Teilnehmerinnen, die an dem Workshop teilgenommen haben, aus tiefstem Herzen für das durchweg positive Feedback im Anschluss.

Um was ging es?
In diesem einstündigen Workshop wurden kleine Übungen durchgeführt, um bestimmte Situationen mit dem Fokus auf mehr Respekt und Anerkennung zu üben, z. B. im Umgang mit (männlichen) Vorgesetzten, Kollegen, Kunden und Mitarbeitern. Daneben wurden Rollenspiele genutzt, um typische Konfliktmuster aufzudecken und im Interesse der beteiligten Frauen zu transformieren.

Und nun zur Praxis Die 20 Frauen bildeten 4 Teams und sammelten Aspekte, die zu einer „guten“ bzw. selbstbewussten Körpersprache gehören. Diese Aspekte wurden dann gruppiert und die wichtigsten 4 herausgehoben.* Im Anschluss gab es Übungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die jede Frau allein durchgeführt hat. Dabei gab es z. B. positive Rückmeldungen zu einer Praxis mit der Fragestellung: „Wie beeinflusst Haltung das Selbstbewusstsein?“ In der abschließenden Gruppenübung wurde eine Besprechungssituation in verschiedenen Rollen und Hierarchiestufen mit anschließender Feedback-Runde durchgespielt.

Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen waren durchweg positiv. Sie sahen sich durch die praktischen Umsetzungen insbesondere inspiriert und ermutigt, auf „Feinheiten“ zu achten. Direkt mitnehmen konnten sie für sich, dass ein guter und fester Stand die komplette Körperhaltung beeinflusst und leicht in den Alltag einzubauen ist. Der Workshop setzte kleine effektive Impulse, die verblüffende Auswirkungen im Umgang mit dem eigenen kollegialen Umfeld haben werden.

Ich kann jeder Frau nur ans Herz legen, sich in Form eines Workshops, Coachings oder andersartigem Training auf eine „Körperreise“ zu begeben. Die Wirkung ist befreiend und beruhigend zugleich, soviel kann ich versprechen.

Anfrage als Sprecherin, Informationen und weitere Blogbeiträge von Yvonne Kania: www.yvonne-kania.de

Eleanor Roosevelt
„Man gewinnt Kraft, Mut und Vertrauen durch jede Erfahrung, die einen zwingt anzuhalten und der Gefahr ins Gesicht zu sehen ... Man muss eben auch Dinge tun, von denen man glaubt, ihnen nicht gewachsen zu sein.“

* Die Präsentation zu dem Workshop findet sich auf meiner Webseite oder ist unter www.inform-you.de zu finden.

Bildnachweis: Mit freundloch Genehmigung von Euroforum

Hörbücher von Yvonne Kania